Ernährungssouveränität

 

 

 

"Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst - er würde umgehend Bauer werden."

(Oliver Hassencamp)

 

 

 

Allergien, Lebensmittelskandale, Massentierzucht - unsere Ernährung krankt an allen Ecken und Enden. Wir haben den Bezug zu einer gesunden Ernährung verloren, es geht vielen nur noch darum, ihren täglichen Kalorienbedarf möglichst günstig aufzufüllen.

 

Ein System, bei dem heimisches Obst oder Gemüse selbst zur Erntezeit doppelt so teuer ist wie ausländisches, ein System, bei dem es fast unmöglich ist, Produkte wie Knoblauch aus heimischem und nicht chinesischem Anbau zu erhalten und bei dem Nahrungsmittel von den Supermärkten nur nach Preis und Haltbarkeit statt nach Geschmack und Inhaltstoffen gewählt werden, kann nicht das Richtige sein.

 

 

"Why don't we pay more attention to who our farmers are? We would never be as careless choosing an auto mechanic or babysitter as we are about who grows our food."

(Michael Pollan)

 

 

Biologischer Anbau, Regionalität, Saisonalität, Selbstversorgung. Das sind die Themen, die uns bei Transition Oststeiermark wichtig sind. Gärten in der Stadt, Samenaustausch, Arboretren und Permakulturseminare können einen Beitrag zu mehr Regionalität, Qualität und Unabhängigkeit leisten.

 

Seine Lebensmittel beim Bauern zu kaufen, hat viele Vorteile:

man unterstützt die Wirtschaft der Region, Geld und Arbeitsplätze bleiben in der Region und fließen nicht ins Ausland an Großkonzerne ab;

die Lebensmittel sind durch die kurzen Transportwege frischer und enthalten mehr Vitamine;

man baut meist einen persönlichen Kontakt zu "seinen" Bauern auf, genießt beim Einkauf ein kleines Tratscherl, kennt den Hintergrund seines Essens;

man lernt wieder im Jahreszyklus leben - im Jänner gibt es einfach keine Erdbeeren, dafür schmecken sie im Mai doppelt gut.

 

 

 

"Die holländische Tomate ist der vierte Aggregatzustand des Wassers."

(Robert Musil)

 

 

Ankündigungen

Donnerstag, 14.9.2017

Besichtigung Photovoltaik-Anlagen in St. Margarethen mit Josef Stubenschrott 

 

Treffpunkt KWB Besucher-zentrum 17:30 Uhr.

Reparier-bar

Die nächste Reparier-bar ist am Samstag, den 13. Jänner 2018, von 9:00 bis 12:00 Uhr in der Polytechnischen Schule Gleisdorf gegenüber dem Turnsaal. 

Kerngruppentreffen

Freitag den 8.2.2018 von 17:00 bis 19:00 Uhr in der Marburger Gasse 11 in Gleisdorf.